• 0001.jpg
  • 0002.jpg
  • 0003.jpg
  • 0004.jpg
  • 0005.jpg
  • 0006.jpg
  • 0007.jpg
  • 0008.jpg
  • 0009.jpg
Habring

Nicht nur Freunde der kleinen, aber feinen österreichischen Uhrenmanufaktur Habring² warten jeweils zu Beginn eines neuen Jahres auf das Kundenmagazin „U(h)rkraft“. Die aktuelle Ausgabe für 2018 wurde wiederum von Michael Brückner verfasst und redigiert. Im Mittelpunkt steht dieses Mal das neue Modell „Doppel-Felix“ – ein Schleppzeiger-Chronograph mit Manufakturwerk. Und damit die Freunde der Nobelticker aus Kärnten nicht den Überblick verlieren, werden im neuen Magazin im Habring²-Uhrenalbum die aktuellen Modelle der Manufaktur ausführlich vorgestellt.

Der Uhrenmarkt verspricht lukrative und sichere Investitionen. Gerade deshalb wählen Anleger aktiv hochwertige Armbanduhren als mittel- bis langfristige Kapitalanlage. Deren Wert ist nicht zuletzt dank der anhaltend starken Nachfrage aus dem Nahen und Fernen Osten nachhaltig stabil, wenn nicht sogar steigend. Doch nur etwa zwanzig Prozent der Nobel-Armbanduhren eignen sich als Investitionsobjekte. Wie man schon beim Einkauf Preisnachlässe erzielt, sich gleichzeitig vor Plagiaten schützt und welche Marken das beste Investment bedeuten, zeigt Michael Brückner dem Leser praxisnah auf.

Was soll man über die großen, traditionsreichen Marken der Luxusuhren-Branche noch schreiben? Die Geschichte und erfolgreichen Modelle von Herstellern und Manufakturen wie Patek Philippe, IWC, Rolex, Breitling oder A. Lange & Söhne sind jedem Uhrenfreund bekannt. Deshalb stellt der freie Wirtschaftsjournalist und leidenschaftliche Uhrensammler Michael Brückner in seinem neuen Buch die kleineren, zum Teil noch wenig bekannten Ateliers vor, wo Zeitmesser in kleiner Auflage entstehen – gefertigt von Menschen, die mit ihren Kunden die Leidenschaft für extravagante Uhren teilen.

Locksor

An „Yavis“ werden sogar erfahrene Panzerknacker scheitern: Die Kombination von Vitrine und Tresor bildet gleichsam einen „Hochsicherheitstrakt“ für kostbare Uhren. „Wir wollen Schätze schützen und das Erlebnis der Sammlung intensivieren“, verspricht Thomas Völker, Geschäftsführer des Herstellers Locksor. Wir ließen uns den vermutlich schönsten Tresor der Welt vorführen – und waren überzeugt. Jeder passionierte Sammler kennt das Dilemma zwischen Sichtbarkeit und Sicherheit. Und je größer die Kollektion wird und mit jedem wertvollen Stück, das hinzukommt, spürt man diese Zwickmühle immer deutlicher.