• 0001.jpg
  • 0002.jpg
  • 0003.jpg
  • 0004.jpg
  • 0005.jpg
  • 0006.jpg
  • 0007.jpg
  • 0008.jpg
  • 0009.jpg
Nivrel

Wer diese Uhr trägt, will nicht nur wissen, wie spät es ist. Er möchte vielmehr den subtilen Charme der Nostalgie spüren, Vergangenheit nicht verklären, sondern erklären. Und zu erzählen gibt es über den Chronographen Replique II des Saarbrücker Uhren-Herstellers Nivrel tatsächlich viel Interessantes. Der Zeitmesser mit seiner unverkennbaren historischen Anmutung hat genau genommen zwei Vorgänger, was auch die korrekte Modellbezeichnung Le Chronographe Replique II erklärt: In den 1940er Jahren hatte das damals noch Schweizer Unternehmen Nivrel einen Handaufzug-Chronographen lanciert, in dem Uhrwerk Landeron 47 tickte.

Askania Uhren

Auf dem Tisch liegen die Highlights der Kollektion: Mechanische Herrenarmbanduhren, handgefertigt in der Bundeshauptstadt. Unverwechselbare Modelle im klassischen Flieger-Design, anspruchsvolle Chronographen für Kenner und limitierte Sondermodelle, die unter dem Namen „Quadriga“ und dem Bezug auf das Brandenburger Tor der Stadt ihrer Herkunft geziemend Reverenz erweisen. Also allemal Anregungen genug, um ausführlich über Uhren zu fachsimpeln. Doch Leonhard Müller spricht über exzellente Weine und andere Genüsse, die dem Leben Glanzlichter aufsetzen. Der Vorstandsvorsitzende der Berliner Askania AG ist nämlich der festen Überzeugung, dass der wahre Gourmet eben mit allen Sinnen genießt.

Luxusuhren von Rainer Brand

Seine Uhren sind an den Handgelenken von Individualisten zu finden. Die Zeitmesser von Rainer Brand folgen konsequent einem eigenen, ästhetischen Stil und nicht den Volatilitäten des Zeitgeistes. Wir besuchten den Uhren-Kreateur im Spessart und schauten ihm ein wenig über die Schultern. Es ist mitunter keine schlechte Empfehlung, nicht unbedingt auf die Prognosen von Berufsberatern zu vertrauen.

TAG Heuer

Wer neben einer Schwäche für Luxusuhren auch eine ausgeprägte Leidenschaft für den (Renn)Sport besitzt, dem ist TAG Heuer als Produzent hochwertiger und prestigevoller Sportuhren und Chronographen sicherlich mehr als nur ein Begriff. Die Keimzelle des weltweit berühmten Uhrenunternehmens liegt im schweizerischen Saint-Imier. Dort gründete Edouard Heuer 1860 im Alter von 20 Jahren seine Uhrmacherwerkstatt. Mit Leidenschaft und Energie verfolgte er seine Ziele: Die Präzision ständig zu erhöhen und die Zeitmessung weiter zu treiben. Zahlreiche Patente zeugen von seiner Schaffenskraft und seinem steten Streben nach Verbesserung. Seine erste eigene Entwicklung im Bereich Kurzzeitmessung wurde 1882 patentiert.

Paul Gerber

Jeder muss mal klein anfangen, heißt es im Volksmund. Das trifft auch auf den Schweizer Paul Gerber zu, wenngleich die Konzentration auf vermeintliche Kleinigkeiten für ihn damals keine Frage des Müssens, sondern des Wollens war. Der in der Fachwelt bestens bekannte Uhrenkünstler aus Zürich liebt Details und Nischenprodukte, was ihm nicht nur den angesehenen Uhrmacherkreateur Preis „Prix Gaia“ im Jahr 2007, sondern überdies gleich zwei Erwähnungen im Guinness Book of Records sicherte. Möglich zu machen, was andere für unmöglich halten – das scheint die Maxime des gebürtigen Berners zu sein.