• 0001.jpg
  • 0002.jpg
  • 0003.jpg
  • 0004.jpg
  • 0005.jpg
  • 0006.jpg
  • 0007.jpg
  • 0008.jpg
  • 0009.jpg
Helfer Sea-Explorer

Sportlich-markant und dennoch elegant: Die neue Helfer Sea Explorer vereint diese vermeintlichen Gegensätze sehr harmonisch. Das Modell der jungen Schweizer Marke erschien jetzt mit einer Limitierung von 120 Stück. Wir nahmen diese Taucheruhr näher unter die Lupe. Unser Urteil: Ein außergewöhnlicher Diver mit Swiss-made-Uhrwerk zu einem fairen Preis. Die meisten Fliegeruhren werden nicht im Cockpit getragen, sondern weiter hinten in der Kabine an den Handgelenken der Passagiere. Und die meisten Taucheruhren kommen allenfalls bei Regen oder im Pool mit dem nassen Element in Berührung. Und dennoch ist es irgendwie ein beruhigendes Gefühl, einen Zeitmesser zu tragen, mit dem man auch etwas tiefer eintauchen kann.

Die Helfer Sea Explorer – eine Weiterentwicklung der Helfer Divermaster – ist bis 500 Meter wasserdicht. Sie kann daher also auch von vielen Wassersportlern getragen werden. Taucheruhren – oder sogenannte Diver – zeichnen sich in der Regel durch ein robustes Design aus. Das macht sie bei vielen Uhrenfreunden so beliebt. Allerdings gleichen sich die meisten Taucheruhren im Aussehen. Aus der Distanz vermögen selbst erfahrene Uhrenfreunde nicht zu erkennen, ob es nun ein Diver des Herstellers X oder der Manufaktur Y ist. Und ja, es sei hinzugefügt: Nicht alle Taucheruhren sind überzeugende Schönheiten. Oft geht die Funktionalität auf Kosten der Anmutung.

Kann ein Diver elegant sein? Über diese Frage lässt sich trefflich streiten. Wir haben aber ein Modell entdeckt, das diese Frage überzeugend beantworten: Die Sea Explorer von der noch jungen Schweizer Marke Helfer. Ein wahres Prachtexemplar, dachten wir beim Auspacken. Und da wir auf Uhregourmet grundsätzlich keine bezahlte PR oder andere Werbeformate veröffentlichen, dürfen unsere Leserinnen und Leser diesen spontanen Eindruck getrost glauben. Doch das Design ist das eine, das technische „Innenleben“ einer Uhr das andere. Ein wunderschönes Gehäuse bringt nicht viel, wenn im Inneren des Zeitmessers ein billiges China-Werk tickt (wobei wir der Fairness halber anmerken möchten, dass es inzwischen auch qualitativ hochwertige Uhrwerke aus China gibt).

Helfer Uhr
Eine Helfer-Uhr im-Einsatz

Liebe zum Sport und zu den Uhren

Doch bevor wir uns diesen Details zuwenden, wollen wir die Frage beantworten, die sich viele Uhrenfreunde spontan stellen, wenn sie von der Marke Helfer hören: Wer steckt eigentlich dahinter? Wir haben an dieser Stelle unter der Überschrift „Helfer-Uhren: Budgetschonende Swiss-Quality“ schon ausführlich über diese junge Marke berichtet (den Text finden unsere Leser unter dem Menüpunkt „Nobelticker“). Daher können wir uns kurz fassen: Livio Helfer (Jahrgang 1974) ist ein Uhrenherstelller und –designer mit kanadischen Wurzeln. Seine Liebe zum Sport – die er auch aktiv lebt – spiegelt sich in seiner Kollektion wider; so auch in der Sea Explorer. Seine Uhren präsentierte der seit vielen Jahren in der Schweiz lebende Helfer erstmals auf der Baselworld 2016. Seine Philosophie: Markant-sportliche Uhren von Schweizer Qualität zu einem erschwinglichen Preis anbieten.

Sea Explorer mit Schweizer Qualität

Für das, was sie bietet, gehört auch die Helfer Sea Explorer mit einem Verkaufspreis in Deutschland von 2.250 Euro zu den Divern mit fairen Preisen. Also schauen wir etwas genauer hin, was man dafür bekommt. Im Inneren der Uhr tickt bewährte Schweizer Qualität – das ETA Kaliber 2824, das auch in den Uhren der Rolex-Tochter Tudor zu finden ist. Wegen seiner Zuverlässigkeit und Robustheit wird das „2824“, wie es von Experten nur kurz genannt wird, oft als „Traktor“ bezeichnet. Das Werk, dessen Arbeit man durch einen Boden aus Saphirglas beobachten kann, treibt eine klassische Drei-Zeiger-Uhr mit Datumsanzeige zwischen 4 und 5 Uhr an. In den Rotor dieser Automatik-Uhr sind das Logo und der Name der Marke (Helfer Watches) eingraviert. Die verschraubbare Krone wird von einem massiven Bügel vor Stößen oder anderen Gewalteinwirkungen zuverlässig geschützt.

Das Gehäuse misst einschließlich des Bügels satte 50 Millimeter, doch diese Größe erscheint dank des gelungenen Designs durchaus vertretbar. Und da immer mehr Frauen große Uhren bevorzugen, ist die Sea Explorer zwar in erster Linie, aber nicht ausschließlich eine Männer-Uhr. Das Gehäuse dieses Divers besteht aus Edelmetall und wurde pulverbeschichtet. Überdies verfügt die Sea Explorer über eine sportlich-elegante Lünette mit Keramik-Einlage.

Dieser Zeitmesser ist auf 120 Stück limitiert, jeweils 60 mit Karbon-Zifferblatt und 60 mit schwarzem Zifferblatt.

helferwatches.com

Bilder: Helfer/Brückner