• 0001.jpg
  • 0002.jpg
  • 0003.jpg
  • 0004.jpg
  • 0005.jpg
  • 0006.jpg
  • 0007.jpg
  • 0008.jpg
  • 0009.jpg
1-2-3 TV

Der Auktions-Sender 1-2-3.tv ist mittlerweile einer der stärksten Vertriebswege für Uhren. Freunde ausgefallener Zeitmesser können dort auf Schnäppchenjagd gehen und Uhren aus ganz unterschiedlichen Kategorien kaufen. Von der Fashion-Uhr für teilweise deutlich unter 50 Euro bis hin zu mechanischen Zeitmessern mit Komplikationen und Schweizer Werken für bis zu 1000 Euro und teilweise sogar mehr. Michael Brückner war vor Ort im Studio bei 1-2-3.tv in der Bavaria Filmstadt bei München und blickte einen Nachmittag lang hinter die Kulissen. Er sprach mit Anbietern und Akteuren des „Uhrentags“.

Auch nach zwei Stunden Sendezeit ist Alain Bieri durchaus entspannt - und vor allem zufrieden. Seine „Fashion-Damenuhren“, wie er sie nennt, waren bei den Kundinnen des Auktions-Senders 1-2-3.TV wieder äußerst begehrt. Die von dem Familienunternehmen Time Corporation im schweizerischen Baar auf den Markt gebrachte Marke Christian View ist den meisten Zuschauerinnen schon bestens bekannt. Seit etwa zehn Jahren werden diese preisgünstigen Uhren mit ihrem außergewöhnlichen Design über 1-2-3.tv vertrieben, und das offenbar mit bemerkenswertem Erfolg. „Insgesamt haben wir bisher 200.000 Uhren über diesen exklusiven Kanal verkauft“, freut sich Alain Bieri und berichtet, was Christian View-Uhren aus seiner Sicht so besonders macht: „Wir legen Wert auf das Design. Dafür steuern vier Designer ihre Ideen bei, bevor dann die zeitaufwändige Umsetzung beginnt“.

Damit hat der Schweizer auch dieses Mal wieder gepunktet. Gemeinsam mit Moderatorin Magdalena Voigt präsentierte er vor den drei Kameras im Studio von 1-2-3.tv in der Bavaria-Filmstadt bei München einige Highlights aus der Christian View-Kollektion. Rund 120 Minuten haben die Kundinnen Zeit, sich einige ihrer Favoriten zu sichern. Denn es müsse ja nicht bei einer Uhr bleiben, animiert Moderatorin Voigt. „Bei diesen Preisen kann man sich doch eine ganze Kollektion zulegen; mit unterschiedlichen Farben. Passend zu dem jeweiligen Outfit oder den Handtaschen“. Wer sich für eine „Christian View“ entscheide, der kaufe eben keinen einfachen Plastik-Zeitmesser, sondern eine Uhr mit tollem Lederarmband in den angesagtesten Farben. Sogar auf die „Vogue“ verweist Magdalena Voigt, um den Zuschauerinnen gleichsam den Mund wässrig zu machen.

Wieder einmal steht bei 1-2-3.tv ein ganzer Tag im Zeichen der Uhren. Und die Moderatorin ist stolz darauf, gleich eine Doppelstunde für die Präsentation von Damenuhren bekommen zu haben. Zwei Stunden Sendezeit für eine Uhrenmarke? Das könnte langweilig werden, denkt man. Doch tatsächlich vergehen die 120 Minuten Sendezeit wie im Flug. Die flotten Dialoge zwischen Bieri und der Moderatorin, der schnelle Wechsel der unterschiedlichsten Uhrenmodelle, und natürlich die Spannung, bis auf welchen Schnäppchenpreis der Zeitmesser fallen könnte – das alles gibt der Auktionssendung ein hohes Maß an Unterhaltungscharakter.

Auktionen mit „Salestainment“

„Salestainment“ heißt das bei 1-2-3.tv. Das Akronym steht für Sale und Entertainment. Damit ist das Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 2004 am Markt. Das klassische Home- oder Teleshopping wurde dabei durch eine Besonderheit aufgepeppt. Der Verkauf erfolgt nach dem Prinzip der Holländischen Auktion, besser bekannt als Rückwärtsauktion. Bei der Englischen Auktion steigt der Preis mit jedem Gebot – solange, bis der Zuschlag erfolgt („Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten“). Bei der Rückwärtsauktion hingegen sinkt der Startpreis in zeitlich definierten Schritten.

Die Auktion ist beendet, sobald ein Bieter den aktuellen, letztgenannten Preis durch Gebotsabgabe akzeptiert und den Zuschlag erhält. Die Rückwärtsauktion bei 1-2-3.tv verläuft ähnlich, aber doch etwas anders. Denn von jedem Angebot sind mehr oder weniger große Stückzahlen vorhanden. Die Auktion ist also nicht etwa beendet, sobald zum Beispiel eine Uhr verkauft wird, sondern setzt sich bis zum Verkauf der letzten verfügbaren Uhr des betreffenden Modells fort. Alle Bieter erhalten dann ihre Ware zum letzten aufgerufenen Preis. Die Shoppping-Welt von 1-2-3.tv umfasst neben den Uhren die Bereiche Mode &Accessoires, Schmuck, Beauty&Wellness, Möbel&Heimtextilien, Haushalt, Freizeit&Sammeln sowie Heimwerken&Garten.

1-2-3.tv sendet an 365 Tagen im Jahr. Neben TV und Telefon haben die Kunden auch die Möglichkeit, im Internet oder via App ihre Gebote abzugeben und somit die begehrte Ware zu erwerben. Nach eigenen Angaben ist 1-2-3.tv im Bereich Uhren der Marktführer im Home- bzw. Teleshoppingsegment. Bisher wurden neben bekannten Marken wie Revue Thommen, Zeppelin und Delma auch interessante Newcomer wie Kronsegler und Jean Marcel angeboten. Die Preise für Herrenarmbanduhren bewegen sich in einer breiten Spanne, die im zweistelligen Bereich für Quarz-Zeitmesser beginnt und bei Preisen im unteren vierstelligen Bereich für besondere Automatikuhren Schweizer Provenienz mit Komplikationen endet.

Von der Fashion-Uhr bis zum Nobelticker

Während Alain Bieri in einem kleinen Nebenzimmer des Studios über Christian View-Uhren berichtet, ist längst schon die nächste Stunde im „Uhrentag“ von 1-2-3.tv angebrochen. Moderator Steffan Wischmann präsentiert sportliche Zeitmesser der eher preiswerten Marke So&Co New York. Viele dieser Quarzuhren überzeugen durch ein frisches Design, das an wesentlich teurere Schweizer Marken erinnert. Doch passionierte Uhrenfreunde dürfte man für diese Zeitmesser eher weniger begeistern. Denn natürlich ist jedem, der etwas von Uhren versteht, klar, dass im Inneren dieser Modelle China-Werke ihren Dienst verrichten. Moderator Wischmann verkauft diese Modelle daher verstärkt über die emotionale Schiene. „Schauen sie sich diese orangefarbene Lünette an. Da denkt man doch an Sommer, an Sonne“. Draußen ist es nasskalt an diesem Tag – und in der Tat, wer sich die Lünette anschaut, denkt unwillkürlich an einen schönen Sonnenuntergang an einem Sommerabend – mit einem meisterlich gemixten Negroni in der Hand.

Überhaupt: die Farben. Der Moderator erwähnt die strahlend-gelben Taxis, die jedem in den Sinn kommen, der an Manhattan denkt. Und wer möchte sich nicht eine Uhr mit New Yorker-Flair ans Handgelenk legen? Da bringt Steffan Wischmann sogar Frank Sinatra ins Spiel und seinen Song „New York, New York“. Er zitiert die weltbekannte Zeile: „If I can make it there, I’m gonna make it anywhere...“ Bei den Zuschauern soll das New York-Feeling aktiviert werden. Das Argument mit den Farben scheint zu wirken. Denn die Uhr mit der orangefarbenen Lünette ist am Ende besonders gefragt.

Die Vorfreude wecken

Während die letzten Orders dieser Stunde eingehen, stehen schon Moderator Max Schradin und sein Studiogast Dirk Pfeiffer von der Marke Nautec - No limit in den Startlöchern. Schradin wird gleich berichten, dass ein paar Scheichs aus dem Mittleren Osten wie verrückt auf eine massiv goldene Nautec-Uhr gewesen seien und hierfür einen sehr hohen Betrag investiert hätten. So etwas macht die Uhrenenthusiasten unter den Zuschauern sicher neugierig, zumal sie das identische Modell in Stahl oder vergoldet zu einem erheblich günstigeren Preis erstehen können. Die Uhr mag nicht nach jedermanns Geschmack sein, ein Hingucker ist sie allemal. Und außerdem hat man natürlich noch zahlreiche andere Modelle im Gepäck. Wenn es die Zeit erlaubt, werden auch gern mal die Botschaften zufriedener Kunden vom Anrufbeantworter eingespielt: „Macht weiter so“. „Bin hochzufrieden mit meiner Uhr“. „Habe schon mehrere Modelle bei euch gekauft. Alles super“.

Mittlerweile ist es schon später Nachmittag geworden, als wir das 1-2-3.tv-Studio verlassen und zurück in die Münchner City fahren. Der „Uhrentag“ bei 1-2-3.tv freilich ist noch lange nicht beendet. Bis zum späten Abend wird man Zeitmesser aus ganz unterschiedlichen Preiskategorien anbieten – und die Vorfreude bei allen wecken, die nun noch zugreifen: „Freuen sie sich auf nächste Woche. Dann trifft das Paket mit ihren neuen tollen Uhren bei ihnen ein“, entlässt Moderator Steffan Wischmann seine Zuschauer ins Wochenende.

Fotos: 1-2-3.TV