• 0001.jpg
  • 0002.jpg
  • 0003.jpg
  • 0004.jpg
  • 0005.jpg
  • 0006.jpg
  • 0007.jpg
  • 0008.jpg
  • 0009.jpg
1-2-3 TV

Der Auktions-Sender 1-2-3.tv ist mittlerweile einer der stärksten Vertriebswege für Uhren. Freunde ausgefallener Zeitmesser können dort auf Schnäppchenjagd gehen und Uhren aus ganz unterschiedlichen Kategorien kaufen. Von der Fashion-Uhr für teilweise deutlich unter 50 Euro bis hin zu mechanischen Zeitmessern mit Komplikationen und Schweizer Werken für bis zu 1000 Euro und teilweise sogar mehr. Michael Brückner war vor Ort im Studio bei 1-2-3.tv in der Bavaria Filmstadt bei München und blickte einen Nachmittag lang hinter die Kulissen. Er sprach mit Anbietern und Akteuren des „Uhrentags“.

Chronoliner

Was macht eine gute Uhr zur Luxusuhr? Darüber können Freunde edler Zeitmesser abendfüllende Diskussionen führen – und dennoch zu keinem Ergebnis kommen. Luxus ist eben immer eine ganz individuelle Wahrnehmung. Dennoch gibt es einige Kriterien, die Uhren besonders wertvoll machen. Wir stellen die wichtigsten vor.

Foudroyant

Der Foudroyant ist eine der exotischen Komplikationen bei mechanischen Uhren. Manche sprechen auch von der „blitzenden Sekunde“. Bei einem Foudroyant dreht sich ein Zeiger einmal pro Sekunde um die eigene Achse. Es geht also ziemlich dynamisch zu auf dem Zifferblatt eines solchen Zeitmessers. Nur wenige Hersteller bringen Uhren mit dieser aufwändigen Komplikation auf den Markt. Wir stellen Ihnen die „blitzende Sekunde“ im nachfolgenden Beitrag vor.

Repetitionsuhren

Repetitionen gehören zur Hohen Schule der Uhrmacherkunst. Das „Geläut“ am Handgelenk erfreut sich dabei zunehmender Beliebtheit. Lesen Sie, was diese raffinierte Komplikation so besonders macht.

Eigentlich war schon alles gesagt. Aber eben nicht von allen. Mancher Teilnehmer an diesem zähflüssigen Meeting dachte wohl an dieses Zitat von Karl Valentin. Sobald jemand seinen Senf dazu gegeben hatte, löste das sofort heftigen Widerspruch derjenigen aus, die aus Prinzip dagegen waren.

Cornehl-Regulator

Bei den einen geht es um jede Minute, bei den anderen lässt man es bewusst leger angehen: Regulatoren und Einzeigeruhren überzeugen ihre Freunde nicht nur mit einer ungewöhnlichen Zifferblattgestaltung, sie stehen vielmehr auch für eine unterschiedliche Zeitphilosophie. Für den jungen Steffen Cornehl war es eine prägende Erfahrung, von der er noch heute schwärmt, wenn er auf seine Vorliebe für Regulatoren angesprochen wird. Gemeinsam mit seinen Lehrern überholte er vor vielen Jahren an der Uhrmacherschule Hamburg eine Präzisionspendeluhr. Sie hatte zuvor lange Zeit an der Sternwarte in Altona zuverlässig ihren Dienst verrichtet.

Fliegeruhren

Nicht nur Piloten tragen sie gern am Handgelenk. Ihr sportliches Design, ihre Robustheit und manche spannende Geschichte aus der Frühzeit der Fliegerei machen sie zu Bestsellern unter den Zeitmessern.

Wenn es einen Namen gibt, der den Freunden außergewöhnlicher Zeitmesser sofort einfällt, wenn es um Fliegeruhren geht, dann ist es die Frankfurter Pilotenlegende Helmut Sinn. Er war Kampfflieger im Zweiten Weltkrieg, später Pilot aus Leidenschaft und Fluglehrer.